Neubau eines Einfamilienhauses in Ludwigsburg/Oßweil, Baden-Württemberg

Der Neubau des Einfamilienhauses für eine zukünftig vierköpfige Familie entstand in einem 2011 neu erschlossenen kleinen Neubaugebiet im Ludwigsburger Stadtteil Oßweil, bestehend aus einer kleinen verkehrsberuhigten Stichstraße innerhalb eines gewachsenen Wohngebietes aus den 70 er / 80 er Jahren. Umgeben von Einfamilienhäusern, Reihenhäusern und Wohnhochhäusern. Bei der Abstimmung des Raumprogrammes und der Gestaltung des Gebäudes mit dem Bauherr, entstand ein äußerlich relativ schlichter Baukörper ohne auffällige Elemente mit klaren Linien und gestalterischen linearen Bezügen.

Im introvertierten Teil des Gebäudes zeichnet sich der offen gestaltete Grundriss im Erdgeschoss besonders durch seine qualitativ hochwertigen Materialien aus. Neben Rotkalkputz an den Wänden und Decken, kommt im Erdgeschoss Nussbaumparkett in Kombination mit Sichtbetontreppen und im Treppenauge platzierte vertikale Glasscheiben zum Einsatz. Im Obergeschoss übergibt der Sichtbetontreppenaustritt an einen weißen Schiffsboden ( Parkett ) und wird mit anthrazitfarbigen Bodenfliesen und matt weißen Wandfliesen in den Nasszellen abgerundet. Der im OG bis unter das Steildach geführte Luftraum bringt Lichtreflexion über den Treppenraum bis ins Erdgeschoss und macht den Flur im OG zur den angrenzenden Räumen zum Wohnraum. Das Bad im Erdgeschoss ist barrierefrei gestaltet und bietet in Kombination mit dem momentan als Büro genutzten zusätzlichen Schlafzimmer eine sinnvolle zukunftsorientierte "Option für alle Fälle". Ein Hobbyraum im UG mit großzügigen Fenstern und einem Lichthof runden das Raumprogramm ab. Das als KfW Effizienzhaus 70 konzipierte Wohnhaus, wird mit einer Holzpelletanlage energetisch versorgt und die Warmwasserbereitung über 4 Solarmodule unterstützt. Aus schallschutztechnischen Auflagen des Bebauungsplanes wurde das Gebäude in Massivbauweise erstellt, Kalksandsteinmauerwerk mit 16 cm Wärmedämmverbundsystem. Die Fenster sind dreifach verglast. Zur Ausnutzung des Gartens Richtung Süden wurde das Gebäude so weit wie möglich an die Nordgrenze des Grundstücks gerückt und schließt dort mit einer hauszugänglichen Einzelgarage ab. Alle Außenbeläge sind offenporig als sog. Sickerpflaster gestaltet, die Garage erhielt eine Extensivbegrünung.

Durch die im B-Planvorschrift vorgeschriebene relativ hohe Erdgeschossfussbodenhöhe wurden der Gartenbereich des Eckgrundstücks auf das Wohnbereichsniveau angehoben und wird mit mit Sichtbeton Mauerscheiben Richtung Strasse abgegrenzt. Der zeitgleich mit dem Einzug großflächig verlegte Rollrasen erlaubte eine schnelle Nutzung des Garten und passt zur der Gesamtheit der geordneten klaren Struktur des Entwurfs.

Objektdaten

  • Baujahr: 2011 / 2012
  • BRI:
  • Wohnfläche:
  • Reine Baukosten: --
Fotografie: © Krishna Lahoti - lahoti.de