Altbausanierung in Salach bei Göppingen, Baden-Württemberg

Das Bestandsgebäude, 1907 als Fachwerkgebäude mit Gewölbekeller erstellt, wurde in den 50 er Jahren das letzte Mal saniert. Entstanden in einer ehemaligen Arbeitersiedlung in der Nähe von großen Industrieanlagen am Rande der Schwäbischen Alb in Salach bei Göppingen in Baden-Württemberg, kurz nach Anfang des 20. Jahrhunderts. Der Bauherrenwunsch war es, genügend Wohnraum für eine geplante vierköpfige Familie zu schaffen und eine moderne Architektursprache in Einklang mit den Förderrichtlinien des Sanierungsgebietes zu bringen. Entstanden ist ein moderner angebauter Kubus im Bauhausstil, welcher sich über eine Glasfuge an den Altbau "andockt". Das Erdgeschoss ist als offener Grundriss gestaltet, mit vielen Durchblicken horizontal und über ein Weiterführung der "Glasfuge" in der Decke über EG sogar vertikal. Die Wohnraumnutzung ist von ursprünglich ca. 80 m² des Altbaus auf jetzt ca. 140 m² gewachsen. Der Altbau wurde komplett entkernt und mit einem modernen Wärmedämmverbundsystem und dreifach verglasten Fenstern ausgestattet. Gasbrennwerttechnik mit solarer Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung runden die Sanierung ab und versorgen ebenfalls den integrierten Neubau. Eine kleine Delegation von Architekten der LBBW und der Stadtverwaltung Salach, Baurechtsamt, stimmte der ersten Vorstellung des Entwurfs mit dem "Ausdruck eines Musterprojektes" mit wohlwollen zu und entschied positiv über die zur Sanierung zu Verfügung gestellten Mittel. Verschiedene Auflagen der Stadt und der LBBW bezüglich der Farbgestaltung und der Faschen um die Fenster konnte in ca. 3 Anläufen dann für alle Parteien in einem positiven Konsens abgerundet werden. Auf einen grosszügigen Gartenbereich wurde bewusst in Bezug auf die größtmögliche Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Grundstücks verzichtet.

Objektdaten

  • Baujahr: 2011 / 2012
  • BRI:
  • Wohnfläche:
  • Reine Baukosten: --
Fotografie: © Krishna Lahoti - lahoti.de